Warum du Cardio Training machen musst!

Warum du Cardio machen musst

Die positiven Auswirkungen eines regelmäßigen Cardio-Trainings sind nicht zu unterschätzen. Wenn du effizient abnehmen bzw. definieren willst, kommst du ums Ausdauertraining nicht drum herum, aber auch außerhalb der Diät kann dich Cardio-Training bei deinen Zielen unterstützen. In diesem Artikel erfährst du, welchen Nutzen du aus Cardio-Training ziehen kannst und warum es besonders vorteilhaft ist, in gefastetem Zustand Cardio-Training zu machen.

Cardio Training ist nicht notwendig für Fettverbrennung

Natürlich ist es auch möglich ohne Cardiotraining abzunehmen und Fett zu verbrennen. Cardiotraining beschleunigt den Fettabbauprozess jedoch um ein Vielfaches, da du dadurch zusätzliche Kalorien verbrennen kannst. Du sparst dir also viel Zeit und tust außerdem etwas für deine Gesundheit (mehr siehe weiter unten).

Cardio allein, ohne Krafttraining ist jedoch nicht zu empfehlen, da der Körper dann nicht benötigte Muskulatur abbaut. Muskeln sind allerdings richtige „Fettverbrennungsöfen“ und extrem wichtig, wenn es darum geht effizient und viel abzunehmen.

Es hält sich hartnäckig der Irrglaube, dass Cardiotraining auf nüchternen Magen oder auch unmittelbar nach dem Krafttraining zu mehr Fettabbau führt. Zwar ist die Fettoxidation beim Cardiotraining nach Muskeltraining bzw. mit leeren Glykogenspeichern in der Tat höher. Studien belegten allerdings, dass über den gesamten Tag verteilt etwa die gleiche Menge an Fett oxidiert wird, egal wann und in welchem Zustand das Cardiotraining ausgeführt wird.

Positive Auswirkungen von gefastetem Cardio Training

„Heute bin ich ein großer Fan von Cardio-Training. Das war aber nicht immer so. Mittlerweile mache ich jeden Tag am Morgen ohne zu frühstücken lockeres Cardio-Training.“, sagt Personal Trainer Simon Teichmann aus Düsseldorf.

Simon ist der festen Überzeugung, dass man durch gefastetes Cardio-Training am morgen besser abnimmt und mehr Erfolge bei der Fettverbrennung erzielt.

Hier 3 Argumente, die für Cardio-Training am Morgen auf nüchternen Magen sprechen:

1. Gesundheit

Dieser Punkt trifft allgemein aufs Ausdauertraining zu, nicht nur, wenn es auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Für Personal Trainer Simon Teichmann hat das Cardio-Training große gesundheitliche Vorteile:

„In Phasen, in denen ich regelmäßig Cardio-Training mache, fühle ich mich immer sehr gut und starte frisch und fit in den Tag. Ich fühle mich besser, bin vitaler und wacher. Außerdem starte ich mit mehr Motivation in den Tag, da ich durch das Cardio-Training den morgendlich hohen Cortisolspiegel gedämpft habe. Zu Zeiten, in denen ich kein Cardio mache, bin ich sehr träge, fühle mich schlapp und habe einen höheren Blutdruck.“

Simon hat die positiven Effekte schwarz auf weiß vorliegen. Wenn er regelmäßiges Cardio betrieben hat, verbesserten sich seine Blutwerte und somit sein Wohlbefinden.

Cardio Blutwerte

Besseres Wohlbefinden und mehr Vitalität hat übrigens auch einen positiven Einfluss auf den Muskelaufbau, weswegen es nicht nur in einer Diät praktiziert werden sollte.

2. Diät Support

In einer Studie wurde herausgefunden, dass Personen, die morgens ohne zu frühstücken Cardio-Training praktizierten, dazu neigten, über den Tag verteilt weniger Kalorien zu essen als Personen, die vor dem Cardio-Training frühstückten.

Tägliche Kalorienaufnahme mit Cardio gefastet

Dieser Sachverhalt sollte interessant für jene Personen sein, die schnell über ihre Kalorienmenge hinausschießen und sich schwer kontrollieren können.

Wird ohnehin tagsüber gefastet, ist das Cardiotraining eine gute Unterstützung dafür, die Zeit ohne Essen zu überbrücken und den Hunger zu vergessen. Der Körper ist ja schließlich mit Bewegung beschäftigt.

Personal Trainer Simon Teichmann hat zudem die Erfahrung gemacht, dass das gefastete Cardio-Training ihn vor Fressanfällen und Heißhungerattacken schützt.

„Diese großen Fressanfälle habe ich typischerweise immer zu Zeiten, in denen ich kein Cardio-Training mache. Ich denke, dass die stressabbauende Wirkung des Cardio-Trainings die Ursache dafür ist, dass wir weniger Heißhungerattacken zum Opfer fallen.“

3. Positiver Start in den Tag

Wenn du morgen bereits etwas für deine Gesundheit tust und dich bewegst, wirst du mit viel mehr Motivation und Freude in den Tag starten.

Tipp: Verbinde das tägliche Cardiotraining am Morgen mit etwas nettem, worauf du dich freust. Das kann zum Beispiel deine Lieblingsmusik sein, ein Buch oder eine Serie, die du gerne schaust. Mit dem Cardiotraining und der kleinen Freude am Morgen wirst du nicht mehr mit Stress und Eile in den Tag starten, sondern gelassen und entspannt die Weichen für einen erfolgreichen Tag stellen. Außerdem wirst du dich bereits am Morgen freuen, endlich aufzustehen und den Tag zu erleben.

Mache jeden Tag Cardio Training

Simon Teichmann ruft dazu auf, jeden Tag 20 bis 25 Minuten Cardio-Training zu machen. „Ihr werdet einen Unterschied wie bei Tag und Nacht spüren“

Das Cardiotraining sollte nicht hoch intensiv sein, sondern relativ locker, sodass du dabei immernoch entspannt Musik hören oder ein Buch lesen kannst.

Er empfiehlt diese Gewohnheit fest in den Alltag zu integrieren und verspricht spätestens nach ein bis zwei Monaten sehr positive Effekte.

Im Jahr 2016 waren Krankheiten am Herz-/Kreislaufsystem zu den häufigsten Todesursachen [1].

Hier ein paar Möglichkeiten für dein Cardio-Training:

  • Schnelles Gehen
  • Fahrradfahren
  • Cardiogerät (Laufband, Crosstrainer, Fahrradergometer etc.)
  • Treppensteigen

Fazit

Egal ob du mitten in einer Diät bist, oder einfach Muskeln aufbauen willst. Cardiotraining ist immer sinnvoll und wird dich beim Erreichen deiner Ziele unterstützen.

Durch regelmäßig praktiziertes Cardiotraining, besonders am Morgen in gefastetem Zustand, profitierst du von einer besseren Gesundheit, unterstützt enorm die Fettverbrennung und baust eine ideale Morgenroutine auf, die dir einen besonders guten Start in den Tag ermöglicht.

Quellen:

[1] Destatis, Die häufigsten Todesursachen 2016

[2] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9357807?dopt=Abstract

[3] https://academic.oup.com/jn/advance-article/doi/10.1093/jn/nxz018/5440571

Das ausführliche Video von Simon Teichmann zum Thema Cardio: