Kostenloser Versand ab 50€ in die EU und CH

Welche Wirkung hat L-Carnitin auf den Zyklus?

Carnitin PMSL-Carnitin hat die Fähigkeit deinen Stoffwechsel anzuregen und wurde früher als der „Schlankmacher“ bekannt. Doch was hat es damit auf sich und warum kann es sich positiv auf den weiblichen Zyklus wie zum Beispiel auf die PMS Symptomatik auswirken? L-Carnitin hat immense funktionelle Fähigkeiten und kann den weiblichen Zyklus außerdem regulieren.

Was ist L-Carnitin?

Carnitin oder L-Carnitin wird aus den Aminosäuren Lysin und Methionin synthetisiert und ist unabdingbar für den Energiestoffwechsel in den Zellen. Es kann vom Körper selbst hergestellt oder auch durch die Nahrung vor allem in Fleisch dem Körper zugeführt werden. Rindfleisch, Schweinefleisch, Pfefferlinge oder auch Brokkoli sind unter anderem reich an L-Carnitin.

Früher wurde L-Carnitin als das Fettverbrennungswunder vermittelt, um überschüssiges Körperfett zu verlieren. Forscher fanden dazu heraus, dass L-Carnitin immense funktionelle Fähigkeiten besitzt, um den oxidativen und metabolischen Status des weiblichen Fortpflanzungssystem zu regulieren.

Positive Wirkung auf die Fruchtbarkeit
L-Carnitin wird zur Verbesserung der Energieversorgung der Zellen bevorzugt. Diese positiven Wirkungen sind sehr vielversprechend in ihrer Anwendung als Behandlungsoption für Frauen mit Unfruchtbarkeitsstörungen. (1)

Reduzierung von Oxidativen Stress
L-Carnitin wird in der Behandlung beispielsweise von Herzinsuffizienz und Angina eingesetzt. (2)

Verbesserung der Regelmäßigkeit der Menstruation, der Ovulationsrate und der Schwangerschaftsrate
In einer doppelblinden, randomisierten, kontrollierten klinischen Studie wurden Frauen nach dem Zufallsprinzip L-Carnitin oder ein Placebo verabreicht. Es zeigte sich eine Verbesserung der Regelmäßigkeit der Menstruation, der Ovulationsrate und der Schwangerschaftsrate gegenüber der Placebo-Gruppe. (3)

Regelmäßiger Zyklus
Die funktionelle hypothalamische Amenorrhoe ist eine häufige Erkrankung aufgrund der Kombination von metabolischen, physischen oder psychischen Stressoren. Die Zugabe von L-Carnitin reduzierte in dieser Studie die Beeinträchtigung der funktionellen hypothalamischen Amenorrhoe. (4) 

Fazit
L-Carnitin kann nicht nur zur Energiegewinnung beitragen, sondern wirkt sich auch positiv auf das weibliche Fortpflanzungssystem aus. Es kann zu einer regelmäßigen Menstruation bei Sportlerinnen beitragen, welche bei langen und intensiven Sporteinheiten, teilweise bedingt durch eine hypothalamischen Amenorrhoe, ausbleibt. Zur Reduzierung von oxidativem Stress wird es beispielsweise auch zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt.

 



Quellen

(1) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29373970/
(2) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21561431/
(3) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/30806102/
(4) https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28573875/

 



Beliebte Produkte